Raspberry Pi einrichten (Teil 1)

Kurze Einleitung

In dem heutigen Teil der Quadrocopter Serie befassen wir uns sozusagen mit dem „Gehirn“ des Quadrocopter. Das Raspberry Pi ist aber kein handelsüblicher Mikrocontroller, sondern ein Einplatinencomputer, auf dem ein vollständiges Betriebssystem läuft. In unserem Fall kommt die Linux-Distributionen Raspbian zum Einsatz, weswegen Linux Grundkenntnise unabdingbar sind. Durch die Funktionalität die uns ein komplettes Betriebssystem bietet, sind unserem Quadrocopter fast keine Grenzen gesetzt und wir können uns so richtig austoben. Doch zuerst müssen wir unser Raspberry einrichten, damit wir endlich loslegen können.

Was wird heute benötigt?

  • Raspberry Pi 2
  • SD Speicherkarte (min. 8GB)
  • Programm um eine Imagedatei zu erstellen (Download)
  • Linux-Distribution Raspbian (Download)

Verzeichnis

  1. Betriebssystem auf SD-Karte
  2. Raspberry Konfiguration

Und los gehts!

1. Betriebssystem auf SD-Karte

Zuerst laden wir uns die aktuellste Version der Linux-Distribution Raspbian herunter, die uns auf der offiziellen Raspberry Seite zur Verfügung gestellt wird. Anschließend benötigen wir ein Programm, um die Imagedatei des Raspbian auf die SD-Karte zu spielen und somit bootfähig zu machen. Ich benutze hier das Programm PowerISO, welches kostenlos zur Verfügung steht.

Zu beginn müssen alle Daten auf der SD-Karte gelöscht werden, was wir über eine Formatierung der Karte erreichen.
imagedatei0 imagedatei1

Anschließend öffnen wir PowerISO und erstellen unsere bootfähige SD-Karte.
imagedatei2 imagedatei3imagedatei4

2. Raspberry Konfiguration

Sobald die SD-Karte seinen Platz im Raspberry gefunden hat und alles angeschlossen ist, startet auch schon das Raspberry. Der Standartbenutzer zum einloggen sieht wie folgt aus:

Benutzername: pi
Passwort: raspberry

Nach dem Login kommt man über folgende Zeile in die Konfigurationsansicht. Mit sudo führt man den Befehl mit den Rechten eines Superusers aus. Momentan ist noch das amerikanische Tastaturenlayout eingestellt, der Bindestrich befindet sich auf dem „ß“.

I. Anschließend stellen wir die richtige Zeitzone und das passende Tastaturenlayout unter Internationalisation Options ein.

Change Locale –> de_DE. UTF-8 UTF-8 –> en_GB.UTF-8
Change Timezone –> Europe –> Berlin
Change Keyboard Layout –> Generic 105-key –> other –> German –> German –> default –> no compose key –> yes

II. Da das Raspberry später auf dem Quadrocopter sitzt und wir uns deswegen nicht immer wieder einloggen wollen, stellen wir einen automatischen Login ein. Das wäre natürlich ein großes Sicherheitsrisiko, wenn wir den Raspberry in einem anderen Gebiet einsetzen würden, in dem er ständig Zugang zum Internet aufbauen müsste. Da unser Quadrocopter später aber keine dauerhafte Verbindung zum Internet herstellt, können wir das vernachlässigen.

Boot Options –> B2 Console Autologin

III. Der Prozessor des Raspberrys ist mit 700 MHz getaktet. Wir wollen da natürlich noch einiges herausholen, damit wir eine erhöhte Performance für unsere Anwendungen erlangen. Die Raspberry Pi Foundation hat offiziell bestätigt, dass man ohne Garantieverlust auf bis zu 1 Ghz übertakten kann.

Overclock –> High

IV. Zu guter Letzt bringen wir das Raspberry noch auf den neusten Stand und führen das Update aus.

Advanced Options –> Update

Mit dem Befehl reboot lässt sich das Raspberry neu starten, um die Einstellungen wirksam zu machen und mit dem Befehl shutdown können wir es sachgemäß herunterfahren.

Schreibe ein Kommentar

Book your tickets